Gesundheit & Wellness

Lachyoga – Einfach entspannen

© mimagephotos / fotolia.com

 

„Lachen ist eine körperliche Übung von großem Wert für die Gesundheit“ – wusste schon Aristoteles. Auch die Sprichwörter „Lachen ist gesund“ und „Lachen ist die beste Medizin“ sind im Volksmund allgemein bekannt. Inzwischen gewinnt der weltweite Trend des Lachyoga auch in Deutschland weiter an Popularität.

Lachen ohne Grund

Beim Lachyoga wird gelacht, soviel ist klar. Doch wie muss man sich einen Lachyoga-Kurs vorstellen? Es geht um das Lachen, das befreiende, von Innen herauskommende Lachen. Beim Lachyoga steht der Kursleiter aber nicht vorne und erzählt einen Witz nach dem anderen. Zu Beginn wird künstlich gelacht. Dieses vorgetäuschte Lachen soll dann in ein echtes übergehen. Natürlich arbeitet man auch hier mit verschiedenen Hilfsmitteln, die das Loslachen erleichtern sollen: Atem- und Dehnübungen, Klatschen, Pantomime oder durch Gedankenspiele.

Entstehung des Lachyoga

Zu den bekanntesten Vertretern und Begründern der Lachyoga-Bewegung gehören Madan Kataria und seine Frau Madhuri aus Indien. 1995 gründeten sie einen Lachclub mit inzwischen weltweit über 6000 Clubs. Ursprünglich war es jedoch der amerikanische (Wissenschafts-)Journalist Norman Cousins der, aufgrund einer schweren und schmerzhaften Erkrankung, in Selbstversuchen die Wirkung des Lachyogas teste und ihren unmittelbaren Erfolg spürte.

2