Liebe & Partnerschaft

Brandherd: Erste gemeinsame Wohnung

© Tijana / fotolia.com

 

Die erste gemeinsame Wohnung. Für viele Paare ist das der erste große Schritt in der Beziehung, aber auch der erste Test. Denn Stunden oder gerne auch ein paar Tage in der Wohnung des einen oder anderen zu verbringen, ist keineswegs mit der Situation des beständigen Zusammenwohnens und Zusammenlebens zu vergleichen.

Natürlich ist alles neu und aufregend. Die Suche nach der perfekten Wohnung, die neuen Möbel und das Inventar das gekauft werden muss oder auch gekauft werden darf. Und natürlich der Umzug.

Wichtig ist, dass man sich im Vorfeld eines ganz bewusst macht: Bisher hat jeder in seiner Wohnung nach seinen eigenen Maßstäben gelebt. Jeder hatte seinen eigenen Stil, seine eigene Ansicht dafür wann es Zeit ist einkaufen zu gehen, die Wäsche zu waschen oder das Bad zu putzen. Ich kann nur raten, sich abzusprechen. Nein, keinen Putzplan aufzustellen. Aber auszuloten worauf man Wert legt, die Unterschiede durchspricht und einen Kompromiss findet, in dem sich beide wiederfinden. Andernfalls verfliegt die Freude über die erste gemeinsame Wohnung ganz schnell im Rauch der alltäglichen Pflichten.

Zusammenzuleben heißt aber nicht, es sei denn beide wollen das so, dass man von Stund an Tag und Nacht aneinander hängen muss. Rausgehen, shoppen, sich mit Freunden treffen – danach freut man sich umso mehr darauf den Partner später in der gemeinsamen Wohnung wiederzusehen.

0